2016-01-14

Die bulgarische Sprache :)

Hola ihr!

Wie ich es vor einigen Posts mal versprochen hatte, kommt jetzt ein Post über die bulgarische Sprache, mit der ich echt ganz gut klar komme. Die meiste Zeit spreche ich auf Bulgarisch und ich habe sogar bereits auf Bulgarisch geträumt. Das ist einfach das beste Gefühl, weil man merkt, dass man langsam flüssig wird und mit der Sprache, von der man 6 Monate zuvor noch nichts gewusst hat, lernt frei zu kommunizieren.

OMG heute bin  ich genau 5 Monate in Bulgarien, das ist echt krass nicht normal. Die Zeit st einfach so schnell vergangen, dass ich sie am liebsten anhalten würde. Bald ist auch schon Halbzeit und es wird immer gesagt, dass dann die Zeit noch viel viel schneller rennt. Ich will das gar nicht glauben und ich möchte in meinem Austauschjahr noch so viel wie möglich erleben!

Naja, also ich werde erstmal nur im allgemeinen ein bisschen was zur Sprache sagen und das wird auch kein fachlicher Artikel, aber jaaa einfach nur das, was ich weiß und wie ich die Sprache erlebe!

Die bulgarische Sprache gehört zu den slawischen Sprachen und sie ist die einzige Sprache in der Europäischen Union, die das kyrillische Alphabet verwendet. Gleichzeitig ist sie die einzige slawische Sprache, bei der es so gut wie keine Fälle gibt! Die meisten slawischen Sprachen haben so um die 6 Fälle und im Bulgarischen gibt es nurmehr den Akkusativ bei männlichen Nomen. Viele Bulgaren können selbigen aber nicht verwenden und setzen deswegen oft die Endung einfach randomly. :D Bulgarisch ist auch eine von wenigen Sprachen, bei der der Artikel des Nomens einfach an das Wortende gehängt wird.

Es gibt, genau wie im Deutschen, feminine, maskuline und neutrale Substantive. Oft kann man das Geschlecht am letzten Buchstaben des Wortes erkennen, aber es gibt auch relativ viele Ausnahmen.

Die Pronomen werden im Gegensatz zu den Substantiven noch nach Fällen unterschieden. Da gibt es recht viele mit Lang- und Kurzformen, aber das ist nicht so super schwierig!

Dafür lebt die Sprache von den Verben. 9 Zeitformen hat sie! Besonders auffällig ist, dass extrem viele davon für die Vergangenheit sind! Es gibt keinen Infinitiv und wenn der Infinitiv verlangt ist, sagt man stattdessen die 1. Person Singular Präsens Aktiv. Die Verben werden konjugiert in 3 verschiedenen Konjugationsgruppen nach Numerus, Person, Geschlecht (Als Frau muss ich oft eine andere Endung sagen, als als Mann), dann sowas wie Aktiv und Passiv, und so weiter. Die Verben sind einfach so kompliziert. Und sehr oft muss an das Verb noch eine Vorsilbe gemacht werden, was ich noch nicht so ganz verstanden habe. Im Allgemeinen habe ich die Grammatik nie gelernt und mache eigentlich so ziemlich alles nach Gefühl.

Es gibt Artikel im Internet, die davon sprechen, dass ein bulgarisches Verb bis zu 3000! Formen hat, was ich mir gut vorstellen kann! Vielleicht zähle ich mal irgendwann. :D https://en.wikipedia.org/wiki/Bulgarian_verbs -> Hier könnt ihr euch Konjugation eines einzigen Verbs anschauen und sehen, wie es einfach so verfremdet wird. xD

Auch bei den Adjektiven ist zu beachten, dass das Geschlecht der Person/ das Ding auf dass es sich bezieht, eine Rolle bei der Endung spielt! So würde ich sagen: "Az sum gladna." (Ich bin hungrig), aber eine männliche Person muss: "Az sum gladen." sagen. Es heißt genau das gleiche, nur eben mit dem Unterschied des Geschlechts. :)

Die Substantive und die Adjektive haben meines Erachtens nach eher grobere Nuancen, aber die Verben sind unterschiedlich für echt alles!

Entgegen der Logik der deutschen Sprache, bedeutet eine doppelte Verneinung im Bulgarischen nicht das Gegenteil, sondern verstärkt die Wirkung noch! Wenn wir im Deutschen sagen: "Ich weiß nicht Nichts!", heißt es, dass wir etwas wissen. Würden wir aber im Bulgarischen den gleichen Satz (nur eben mit bulgarischen Worten) sagen, bedeutet es, dass ich wirklich gar nichts weiß!

Natürlich ist auch die Satzreihenfolge eine andere als im Deutschen. Es gibt so viele Unterschiede, auch besonders in der Verwendung von verschiedenen Worten und Sätzen in unterschiedlichen Situationen, die man erst feststellt, wenn man die Sprache sprechen kann! Ab einem gewissen Punkt denkt man darüber auch gar nicht mehr nach. Jede Fremdsprache beeinflusst das Denken so stark und das ist einfach ein geiles Gefühl, vor Allem, weil man dadurch viel vielseitiger zu denken lernt.

Bulgarisch ist aber auch an sich wirklich eine Sprache, die es sich lohnt zu lernen.

Das war es erstmal für heute!
Сузи





Kommentare:

  1. Bewundernswert :-)

    Warum wolltest Du eigentlich nach Bulgarien?

    LG, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant! :D
    Russische Verben sind auch schwer und das obwohl es nur drei Zeitformen gibt, aber auch perfektive/imperfektive Verben, Präfixe/Suffixe und Partizipien. Die bulgarischen sehen aber wirklich heftig aus xD
    Naja, dafür muss ich mich mit 6-8 Kasus herumschlagen :D Es ist auch spannend, wie viel man aus anderen slawischen Sprachen verstehen kann!

    AntwortenLöschen
  3. Сузи!

    OMG! And I really thought that Estonian is hard. Of course the verbs also change there, but the nouns are definitely change more in Estonian than the verbs do.
    Well, stay tuned. Love you!

    Ernie

    AntwortenLöschen